Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

DroidDay 2013 - Einsteiger-Workshop für Android

DroidDay 2013
Einsteiger-Workshop für Android
TU Dortmund, 01.08.2013
Ort: Otto-Hahn-Straße 14, Raum E 04 / E 05


Einleitung

Das von Google initiierte und 2007 erstmalig vorgestellte Betriebssystem Android dominiert bereits seit einiger Zeit den Markt für Smartphones und Tablets. Die Kombination aus technischen Stärken und offener Lizenz erfreut sich weiter steigender Beliebtheit. Beispiele wie i’m Watch, Ouya oder AMG Performance Media (einfach mal googlen) zeigen, dass den potentiellen Einsatzbereichen kaum Grenzen gesetzt sind.

Droidday

 

Applikationen für Android werden in Java entwickelt, was es Entwicklern (speziell Dortmunder Studierenden) ermöglicht, auf bestehendem Wissen und vorhandenen Werkzeugen aufzubauen. Eine gewisse Einstiegshürde stellt dabei das von Java-Gepflogenheiten abweichende Android-Framework dar, das sich um Aspekte wie Benutzerschnittstelle, Lebenszyklus und Datenhaltung einer Applikation kümmert.

 

Dieser Einsteiger-Workshop zu Android gibt einen Überblick von Plattform und Werkzeugen und stellt die zentralen Aspekte des Programmiermodells anhand von Beispielen vor. Die Teilnehmer haben ausreichend Möglichkeiten, den Stoff anhand von Aufgaben und Fragen zu vertiefen.

Workshop-Ziel

Nach dem Kurs kennen die Teilnehmer/-innen die Android-Plattform, deren Programmiermodell und die wesentlichen Werkzeuge. Sie sind in der Lage, einfache Android Applikationen selbständig zu entwickeln und diese im Google Play Store zu veröffentlichen.

Adressaten

StudentInnen, die Interesse an der Android-Technologie haben, aber noch keine eigenen Erfahrungen damit gesammelt haben oder ganz am Anfang stehen. Für fortgeschrittene Android-Entwickler ist dieser Workshop Zeitverschwendung. Schreibt lieber eine App!

Voraussetzungen

Solide Kenntnisse in der Java-Entwicklung, idealerweise bestandenes SoPra. Basiskenntnisse von Android werden nicht vorausgesetzt.

 

Eigener Laptop mit:

 

      JDK 1.6 oder neuer (nur Oracle, keine GNU-Tools, JRE reicht nicht)

      Eclipse 3.7 oder neuer mit Android Plugin

      Android SDK für Version 4.0.3 oder neuer

 

Wer ein eigenes Android-Gerät mitbringen möchte, kann das gern tun. Es wird auch eine begrenzte Zahl von Tablets zur Verfügung stehen.

Programm

Teil I (9:00 - 10:30):

      Plattform

       Laufzeitumgebung

       Framework

       Applikationen

       Hardware

       Werkzeuge

      Applikationen

       Projektstruktur

       Aktivitäten

       Ressourcen

 

Teil II (11:00 - 12:30):

      User Interface I

       Aufbau

       Erstellung

       Interaktion

       Threads

 

Mittagspause (12:30 - 13:30)

 

Teil III (13:30 - 15:00):

      User Interface II

       Menüs

       Dialoge

       Listen

      Intents

       Arten

       Navigation

       Kommunikation

 

Teil IV (15:30 - 17:00)

      Persistenz

       Dateien

       Shared Preferences

       Datenbanken

       Content Provider

max. Teilnehmerzahl

25

Veranstalter

Alumni der Informatik Dortmund

Beschreibung: Macintosh HD:Users:kossmann:Desktop:Alumni.jpg

Fakultät für Informatik der TU Dortmund

  Beschreibung: Macintosh HD:Users:kossmann:Desktop:fi.jpg

 

Die Tutoren

Jörg Pleumann, Diplom und Promotion an der TU Dortmund, war er an der Entwicklung der Android-Plattform und der Kompatibilitäts-Testsuite beteiligt. Später hat er die Plattform auf verschiedenste Geräte portiert, unter anderem einen Sportwagen mit 600 PS. Seit 2011 leitet er die Android-Entwicklung bei der MEDION AG in Essen.

Beschreibung: Macintosh HD:Users:kossmann:Desktop:Medion.jpg

Stefan Haustein, Diplom und Promotion an der TU Dortmund, arbeitet seit 5 Jahren bei Google, zunächst für drei Jahre in London und nun in Zürich. Unter anderem ist er an der Entwicklung von PlayN beteiligt, einer Platformabstraktionsbibliothek zur Spielentwicklung für Android, HTML5 und iOS.

Beschreibung: Macintosh HD:Users:kossmann:Desktop:Google.jpg

 

Anmeldung mit dem Stichwort Droid2013   unter: