Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

DEZENT-NET: DFG fördert Fortsetzung des erfolgreichen, interdisziplinären Forschungsprojekts zwischen Informatik und Elektrotechnik

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert eine Fortsetzung des interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsprojekts DEZENT, das in Kooperation zwischen den Fakultäten für Informatik (Prof Dr. H. F. Wedde) und Elektrotechnik (Prof. Dr. C. Rehtanz) durchgeführt wird. Das DEZENT-Projekt erarbeitet Lösungen für die informations- und elektrotechnische Integration einer Vielzahl heterogener, dezentraler und regenerativer Energieerzeugungsanlagen in das bestehende Versorgungsnetz.

dezent2

Das neu bewilligte Folgeprojekt trägt den Namen DEZENT-NET. Es setzt die Arbeit um das in den letzten drei Jahren erfolgreich bis zu einem praxisnahen Prototyp entwickelte DEZENT-System konsequent fort. In DEZENT-NET sollen neuartige Kontrollmechanismen und -algorithmen entwickelt und realistisch umgesetzt werden. Konkretes Ziel ist zunächst, die bestehenden elektrischen Versorgungssysteme effizienter zu betreiben. Gleichzeitig sollen aber neuartige Anwendungen unterstützt werden, wie etwa die Integration von Elektrofahrzeugen zur Regelenergiebereitstellung oder das Demand-Side-Management, bei dem einzelne Verbraucher in extremen Lastsituationen bevorzugt ein- oder ausgeschaltet werden, um systemweite Lastspitzen zu reduzieren.

Das Projekt wird von der DFG ab dem 1.4.2009 mit einer Projektgesamtsumme von 320.000 Euro für zwei Jahre gefördert.