Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Informatik startet CETI Projekt

Anlage für extraterrestrische Kommunikation wird im April einsatzbereit

Noch versteckt hinter einer Hecke entsteht an der TU Dortmund eine Anlage für extraterrestrische Kommunikation, mit der die Fakultät für Informatik Nachrichten außerirdischer Intelligenz empfangen will. Nach dem Grundstück Emit-Figge-Straße 51, auf dem Anlage errichtet wird, ist auch das Projekt benannt: AREA EF 51.

Die Experten für Data Mining, Artificial Intelligence, Computational Intelligence und Pattern Recognition sind sich einig, durch die Zusammenarbeit mehrerer Informatik-Lehrstühle mit den den Lehrstühlen für Kommunikationstechnik und Hochfrequenztechnik den weltweiten CETI- Projekten (Communication with Extraterrestrial Intelligence) endlich zu einem Durchbruch verhelfen zu können. „Inzwischen ist die Informatik so weit fortgeschritten, dass die lückenlose Überwachung der irdischen Kommunikation keine Herausforderung mehr darstellt. Nun wagt auch die Informatik den Sprung ins Weltall.“ lässt sich einer der führenden Köpfe der Dortmunder Informatik zitieren.