Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

TU Dortmund heißt Flüchtlinge in den Informatik-Studiengängen willkommen

Angebot richtet sich insbesondere an englischsprachige Flüchtlinge, die in ihrer Heimat ein Informatik-Studium begonnen hatten

Die Fakultät für Informatik der TU Dortmund bietet für Flüchtlinge im Wintersemester 2015/16 englischsprachige Tutorien und Übungen zu regulären Veranstaltungen an. Das Angebot richtet sich nicht nur an Flüchtlinge, die in ihrer Heimat ein Informatik-Studium begonnen hatten, sondern auch an internationale Austauschstudierende. Das Angebot reicht von einer Vorlesung „Einführung in die Informatik“ über Informatik-Vorlesungen u.a. zu Webtechnologien und Datenwissenschaften bis zu einem Fachprojekt.

Ziel des Programms ist, Flüchtlingen auch ohne Deutschkenntnisse die vorübergehende Fortsetzung ihrer Studien zu ermöglichen. Eine Einschreibung als ordentliche Studierende ist erst nach dem Bestehen einer Sprachprüfung möglich.

Gestern haben Prof. Dr.-Ing. Gernot A. Fink, Dekan der Fakultät für Informatik, und Frank Thorsten Breuer, Studienkoordinator der Fakultät für Informatik, die mehrsprachige Web-Site freigeschaltet. Die Fakultät für Informatik hat die zuständigen Einrichtungen informiert und mehrsprachige Flyer vorbereitet, die in den nächsten Tagen in den Einrichtungen der Region verteilt werden.

Flüchtlinge, die ein im Heimatland begonnenes Informatik-Studium in Dortmund fortsetzen möchten, bewerben sich direkt online bei der Fakultät für Informatik. Bei der Einschreibung der Flüchtlinge arbeiten das Referat Internationales und die Fakultät eng zusammen. Sollten die Teilnehmerplätze nicht ausreichen, sind die Studieninteressierten in den „Open Courses“ der TU Dortmund herzlich willkommen.

„Wir freuen uns über die Hilfsbereitschaft vieler Universitäts- und Fakultätsangehöriger, Veranstaltungen auch in englischer Sprache anzubieten, Informationen zu übersetzen und bürokratische Hürden zu überwinden.“ kommentiert Frank Thorsten Breuer die Idee. „Wir sind stolz auf das umfangreiche und konkrete fachspezifische Angebot für Flüchtlinge und hoffen, durch die englischsprachige Ergänzung der regulären Veranstaltungen, langfristig noch attraktiver für internationale Studierende zu werden.“ beschreibt Prof. Dr.-Ing. Gernot A. Fink erwartete Synergieeffekte.


Ansprechpartner für Studieninteressierte:

Dipl.-Inform. Frank Thorsten Breuer
Dekanat Informatik der TU Dortmund
Otto-Hahn-Straße 14
44227 Dortmund

Tel. 0231 755-7517
E-Mail refugees@cs.tu-dortmund.de


Nebeninhalt

Kontakt

Dipl.-Inform. Frank Thorsten Breuer
Studienkoordinator
Tel.: 0231 755-7517