Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

2011

Fakultät verleiht erstmalig den Titel Dr.-Ing.

Promotionsvortrag Jan Richarz

20.12.2011 – Am 14.12.2011 wurde an der Fakultät für Informatik erstmalig der Titel Dr.-Ing. verliehen und zwar an Herrn Jan Richarz (Lehrstuhl XII, Mustererkennung in eingebetteten Systemen), der damit der erste "Dr.-Ing." der Fakultät ist. Betreuer der Dissertation mit dem Titel "Videobasierte Gestenerkennung in einer intelligenten Umgebung" war Herr Prof. Dr.-Ing. Gernot A. Fink (LS XII, Mustererkennung in eingebetteten Systemen), Zweitgutachter Herr Prof. Dr. Müller (LS VII, Graphische Systeme).

 

Begabtenförderprogramm - Deutschland-Stipendien und NRW-Stipendien

09.12.2011 – Begabtenförderprogramm – Deutschland -Stipendien und NRW-Stipendien

Studierende der Fakultät für Informatik können sich rückwirkend zum 1.10.2011 um ein Deutschland bzw. ein NRW-Stipendium bewerben. Die Stipendien in Höhe von insgesamt 300 € werden je zur Hälfte durch universitätsfremde Stipendiengeber und Mittel der Bundes- bzw. Landesregierung ermöglicht. Die finanzielle Förderung beträgt 300 € monatlich und ist auf ein Jahr befristet. Eine Verlängerung ist möglich.

Stipendiengeber sind:

Deutschland-Stipendien:
Artur und Lieselotte Dumcke-Stiftung
Deutsche Telekom

NRW-Stipendien:
Alumni der Informatik Dortmund
Continentale Versicherung
Stadtsparkasse Dortmund

Bewerbungsfrist: 20 Dezember 2011

 

itour-the-ruhr

itour-foto

29.11.2011 – Bitte einsteigen: Am 28.11.2011 findet die itour-the-ruhr statt, und wir laden Studierende der Fakultät für Informatik ein, einen exklusiven Blick in die Praxis großer IT-Unternehmen zu werfen.

Auf unserer Fahrt durch den IT-Standort Ruhrgebiet besuchen wir drei Unternehmen aus drei Branchen, um mehr über die Anforderungen und Herausforderungen zu erfahren, die Informatikerinnen und Informatiker dort erwarten.

 

Umzüge von Informatik-Lehrstühlen von Campus Süd zu Campus Nord

08.11.2011 – ACHTUNG:

Die Informatik-Lehrstühle III, IV, VI, VIII, X, XIII und
die IRB (incl. Pools + Seminarräume) befinden nun auf dem Campus Nord !

 

Doktorandenkolleg Informatik Ruhr

doko_preistraeger

18.10.2011 – Am 6. und 7. Oktober 2011 veranstaltete die Informatik Ruhr das dritte Doktorandenkolleg. Wie bei den Vorgängerveranstaltungen 2009 und 2010 war es Ziel des von Prof. Dr.-Ing. Gernot A. Fink und Prof. Dr. Jan Vahrenhold organisierten Doktorandenkollegs, Informationen über Karrierewege nach der Promotion aus erster Hand zu vermitteln und die Vernetzung der Doktorandinnen und Doktoranden der Ruhr Informatiken untereinander zu fördern. Finanziell unterstützt wurde die Veranstaltung in diesem Jahr von der Microsoft Deutschland GmbH.

 

Best Paper Award für Akmal Junaidi

Best Paper Award für Akmal Junaidi

10.10.2011 – Akmal Junaidi, M. Sc., wurde auf dem "Joint Workshop on Multilingual OCR and Analytics for Noisy Unstructured Text Data" in Bejing, China, mit dem "Best MOCR Student Paper Award" ausgezeichnet. Der Workshop fand in Verbindung mit der renommierten "International Conference on Document Analysis and Recognition" (ICDAR) statt. Herr Junaidi beschäftigt sich im Rahmen seiner Promotion am Lehrstuhl XII der Fakultät für Informatik mit der automatischen Analyse und Erkennung handschriftlicher Dokumente im indonesischen Lampung-Skript und wird gefördert durch ein Stipendium der indonesischen Regierung. Die ausgezeichnete Arbeit trägt den Titel "Lampung - a New Handwritten Character Benchmark: Database, Labeling and Recognition".

 

Forschungsprojekt „Exquisite“ (Lehrstuhl 13) unter Siegerprojekten beim Wettbewerb Transfer.NRW

Exquisitelogo

30.09.2011 – Der NRW-weite Wettbewerb Science-to-Business PreSeed zielt darauf ab, Forscherteams dabei zu unterstützen, aus exzellenten Forschungsergebnissen innovative Ideen und Erfindungen weiterzuentwickeln und diese später in Kooperation mit Unternehmen oder durch eine Unternehmensgründung am Markt umzusetzen.
In der diesjährigen dritten Auflage des Wettbewerbs zählt auch das Projekt „Exquisite - Excel Quality Suite“, eingereicht vom Lehrstuhl für Dienstleistungsinformatik, zu den zur Förderung vorgeschlagenen Siegerprojekten.
Im Rahmen des auf zwei Jahre Laufzeit angelegten Projekts werden vom Team um Prof. Dietmar Jannach innovative Algorithmen zur automatisierten Fehlersuche und –analyse in Tabellenkalkulationsanwendungen (basierend zum Beispiel auf Microsoft Excel) entwickelt und anhand von Anwendungsfällen in der Praxis evaluiert.

 

Schülertag Informatik am 30.11.2011

sti-2011

23.09.2011 – Zum Schülertag Informatik 2011 der TU Dortmund sind alle Schülerinnen und Schüler der neunten bis dreizehnten Klassen herzlich eingeladen. Die Fakultät für Informatik möchte Ihnen die Informatik-Studiengänge an der TU Dortmund, deren Inhalte und die Berufsaussichten vorstellen. Sie möchte Schülerinnen und Schüler für ein Informatik-Studium begeistern.

Der Schülertag findet am Mittwoch, 30.11.2011 von 14.00 bis 18.00 Uhr in der Otto-Hahn-Straße 14 statt.

Um 10.15 Uhr bietet Ihnen Prof. Dr. Peter Marwedel die Möglichkeit, in eine tiefergehende 90-minütige Vorlesung "Eingebettete Systeme" hineinzuschnuppern.

 

Einführungsveranstaltung zum Bachelorstudium Lehramt

23.09.2011 – Am Dienstag, 04.10.2011, findet von 12.00 bis 14.00 Uhr im Audimax (neben dem Mathematikgebäude) die Einführungsveranstaltung des Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung (DoKoLL) für Lehramts-Studierende statt.

Auch Informatik-Lehramtsstudierende, die an der Orientierungsphase (O-Phase) der Fachschaft Informatik teilnehmen, sollten diese Einführung des DoKoLLs nicht verpassen.

 

Professor Lotfi Zadeh wurde in die IEEE Intelligent Systems Hall of Fame aufgenommen

13.09.2011 – Professor Lotfi Zadeh, einer der drei Ehrendoktoren der Fakultät für Informatik neben Konrad Zuse und Juris Hartmanis, wurde in die IEEE Intelligent Systems Hall of Fame aufgenommen.
Die AI Hall of Fame wurde vom IEEE Intelligent Systems Magazine anlässlich seines fünfundzwanzigjährigen Bestehens geschaffen.
Mit ihr soll das Lebenswerk von herausragenden Forschern auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz und der intelligenten Systeme gewürdigt werden. Herr Zadeh, der in diesem Jahr 90 Jahre alt wurde, ist der Schöpfer der Fuzzy Set Theorie und der Fuzzy Logik.

Mehr Information zu Herrn Zadeh sind unter http://www.cs.berkeley.edu/~zadeh/ erhältlich.
Für eine Würdigung der Verdienste von Herrn Zadeh und der anderen Mitglieder der AI Hall of Fame sei auf www.eecs.berkeley.edu/news/11aihalloffame-zadeh.pdf
verwiesen.

 

Computational Intelligence Gruppe gewinnt Autorennspiel-Wettbewerb

Autorennspiel

25.07.2011 – Das Team der CI Gruppe des Lehrstuhls 11, bestehend aus Jan Quadflieg, Tim Delbrügger und Mike Preuß, hat bei der internationalen Konferenz GECCO 2011 in Dublin (http://www.sigevo.org/gecco-2011/) den Simulated Car Racing Wettbewerb gewonnen. Ihr Bot "Mr. Racer" konnte die Kontrahenten in der Gesamtwertung über 3 verschiedenen Parcours hinter sich lassen und gilt nach dem Erfolg beim ersten Wettbewerb in diesem Jahr im April auf der EvoStar Konferenz in Turin (http://cig.dei.polimi.it/) daher als heisser Favorit auf den Gesamtsieg (die "Weltmeisterschaft"), der im August in Korea auf der 2011 IEEE Conference on Computational Intelligence and Games http://cilab.sejong.ac.kr/cig2011/) entschieden wird.
Gegenstand des Simulated Car Racing Wettbewerbs ist die Entwicklung einer Steuerung für ein Auto in der Autorennsimulation TORCS (The open car racing simulator, http://torcs.sourceforge.net/). Die derzeit verfügbare Version von "Mr. Racer" baut maßgeblich auf der Diplomarbeit von Jan Quadflieg auf und wurde mit einem zusätzlichen Lenkmodul ausgestattet, das aus der Bachelorarbeit von Tim Delbrügger erwachsen ist. 19 reellwertige Variablen, die das Fahrverhalten des Bots parametrieren, wurden erfolgreich mit einer Evolutionstrategie optimiert.
Der Wettbewerb findet in dieser Form seit 2008 statt.

 

Große Ehre: Hans-Paul Schwefel erhält IEEE Frank Rosenblatt Award 2011

Schwefel_Hans-Paul

13.06.2011 – Auf dem 2011 IEEE Congress on Evolutionary Computation (CEC) in New Orleans wurde dem Professor Emeritus der TU Dortmund, Dr.-Ing. Dr. h.c. Hans-Paul Schwefel, der diesjährige IEEE Frank Rosenblatt Award verliehen.
Schwefel ist Miterfinder der Evolutionsstrategien und wurde für seine zahlreichen wissenschaftlichen Beiträge geehrt, die den Bereich der Evolutionären Optimierung mitgeformt haben, unter anderem für das Konzept der Selbstanpassung interner Parameter in Evolutionären Algorithmen. Schwefel erhielt u. a. die Ehrendoktorwürde der University of Birmingham.

 

Chris Schwiegelshohn gewinnt 5000 m Campuslauf

Chris Schwiegelshohn

30.05.2011 – Die Fakultät für Informatik gratuliert Chris Schwiegelsohn, Lehrstuhl 2, der mit der sehr guten Zeit von 15:56 den Lauf über 5 km beim 27. Campuslauf 2011 gewonnen hat.

 

Einladung für Prof. Doberkat zur Sommeruniversität in Peking

Prof. Dr. E.-E. Doberkat

13.05.2011 – Prof. Dr. Ernst-Erich Doberkat, Inhaber des Lehrstuhls für Software-Technologie, wurde eingeladen, an der renommierten Sommer-Universität der Volks-Universität in Peking einen Kurs über moderne Programmiertechniken abzuhalten.

 

Univention Absolventenpreis 2011 für Nils Kriege

13.05.2011 – Im Rahmen der Eröffnung des LinuxTages 2011 in Berlin wurde Nils Kriege vom Lehrstuhl XI mit dem Univention Absolventenpreis 2011 ausgezeichnet. Der jährlich verliehene Preis, mit dem insgesamt 3.500 EUR verbunden sind, zeichnet drei innovative Open-Source-Softwareentwicklungen von Hochschulabsolventen aus. Nils Kriege erreichte mit der von ihm entwickelten Software zur Substruktursuche in Moleküldatenbanken und deren Integration in das Tool Scaffold Hunter den zweiten Platz.

 

Real-IT-y 2011: Informatik-Talente gefragt wie nie zuvor

reality

18.04.2011 – Gewaltiger Andrang auf die Real-IT-y 2011. Die große Nachfrage nach jungen Informatik-Talenten veranlasst 29 Unternehmen, sich an der „real-IT-y 2011“, der Firmenkontaktmesse für Informatik an der TU Dortmund, zu beteiligen. Einige renommierte Unternehmen aus dem In- und Ausland mussten sogar abgewiesen werden. Damit hat sich die „real-IT-y“ zu einer der wichtigsten Kontaktmessen für Absolventen mit Interesse an einer Tätigkeit in der IT entwickelt.

Anfang Mai findet zum fünften Mal die Kontaktmesse „real-IT-y“ der Fakultät für Informatik der TU-Dortmund statt. Weltkonzerne ....

 

Johannes Köster erhielt Uhde-Preis 2011 für sein erfolgreiches Informatik-Studium

Uhde-Preis

11.04.2011 – Johannes Köster wurde als einer von vier Absolventen der Technischen Universität Dortmund am 29. März in einer besonderen Feierstunde mit dem Hans-Uhde-Preis ausgezeichnet. Nach Grußworten von Dr. Michael Thiemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Uhde GmbH, und TU-Rektorin Prof. Dr. Ursula Gather, hielt Prof. Dr. Katharina Morik vom Lehrstuhl Künstliche Intelligenz unserer Fakultät den Festvortrag zum Thema »Mehr Daten = Mehr Wissen? Herausforderungen der Datenanalyse«.

 

Fakultät für Informatik mit neuem Dekanat

Gratulation Dekanin small

05.04.2011 – Am Montag, dem 4. April, hat Frau Prof. Dr. Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund, die neue Dekanin der Fakultät, Frau Prof. Dr. Gabriele Kern-Isberner, zu ihrem neuen Amt beglückwünscht und damit die Wahl des Fakultätsrates formal bestätigt. Frau Kern-Isberner ist die erste Frau in dieser verantwortungsvollen Position an der Fakultät.

Ebenfalls neu gewählt hat der Fakultätsrat Prof. Dr. Dietmar Jannach zum Studiendekan, während Prof. Dr. Heinrich Müller in seinem Amt als Prodekan bestätigt wurde.

 

Gute Akzeptanz für die Öffnung der Einschreibung zum Sommersemester

05.04.2011 – Erstmals in ihrer Geschichte hat die Fakultät für Informatik Studieninteressierten die Möglichkeit zur Ersteinschreibung für ein Sommersemester eröffnet. Mit dieser Entscheidung trug die Fakultät sowohl den Interessen von Wehr- und Zivildienstleistenden wie auch den Sorgen im Hinblick auf die anstehenden doppelten Abiturjahrgänge Rechnung. Seitens der IT-Industrie wurde diese Entscheidung nachhaltig begrüßt.

Die aktuell bekannt gewordenen Einschreibungszahlen belegen nun den Erfolg dieses Öffnungsbeschlusses: 51 Studierende haben sich zu diesem Sommersemester eingeschrieben, darunter immerhin 11 Frauen. Das übertrifft die Erwartungen der Fakultät, denn die Möglichkeit zur Ersteinschreibung ins Sommersemester konnte erst relativ kurzfristig bekannt gegeben werden.

Die Fakultät hat sich sorgsam auf diese Entwicklung vorbereitet: Mit einer besonderen Orientierungsphase, einem Informatik-Vorkurs und zusätzlichen Tutorien wird den neuen Studierenden der Einstieg in das Studium erleichtert. Darüber hinaus wurden einige Veranstaltungen so strukturiert, dass keinerlei Nachteile entstehen. "Unseren neuen Studierenden", so Prof. Dr. Kern-Isberner, neue Dekanin der Fakultät, "wünschen wir einen guten Start und viel Freude in und an ihrem Studium."

 

Fakultät für Informatik ermöglicht erstmalig Einschreibung zum Sommersemester

Informatik jetzt - jetzt einschreiben zum Sommersemester 2013

23.03.2011 – Die Fakultät für Informatik eröffnet Studieninteressierten zum Sommersemester 2011 die Möglichkeit zur Einschreibung in den Bachelor-Studiengang Informatik.

Traditionell beenden viele Wehr- und Zivildienstleistende ihren Einsatz im ersten Quartal eines Jahres und müssen mit einem Studienbeginn bis zum jeweiligen Oktober warten. Diese Wartezeit entfällt nun. Mit ihrer Entscheidung reagiert die Fakultät aber auch auf die zum 1. März wirksame Aussetzung der Pflicht zum Wehr- und Zivildienst, die zu einem zusätzlichen Andrang auf die Universitäten führen wird. Ebenso sinnvoll ist diese Entscheidung im Hinblick auf eine Entzerrung des Studienbeginns der doppelten Abiturjahrgänge im Jahre 2013. Die Fakultät trägt durch diese Anpassung darüber hinaus den seit geraumer Zeit zunehmend flexiblen Lebensläufen junger Menschen Rechnung.

 

Informatik-Talente zu Gast an der Fakultät

Gruppenfoto BWInf

23.03.2011 – 30 Informatik-Talente aus ganz Nordrhein-Westfalen waren am 22. und 23. März zu Gast an der TU Dortmund. Im Rahmen des »BWInf Workshop Dortmund 2011« – einem Workshop zum Bundeswettbewerb für Informatik – besuchten sie die Fakultät für Informatik und nahmen an verschiedenen Projekten teil.

 

28. Symposium on Theoretical Aspects of Computer Science (STACS) an der Fakultät, 10. - 12. März

stacs2

07.03.2011 – Die Fakultät für Informatik ist vom 10. bis zum 12. März Gastgeber einer der wichtigsten internationalen Konferenzen der Theoretischen Informatik, der »STACS 2011« (Symposium on Theoretical Aspects of Computer Science). Rund 100 Teilnehmer reisen aus über 20 Ländern der Welt zu diesem Anlass in die Westfalenmetropole. Neben verschiedenen Aspekten der Theoretischen Informatik wie z. B. Logik, formaler Semantik oder Algorithmentheorie widmet sich die STACS 2011 auch den künftigen Herausforderungen für die Informationstheorie wie Biological Computing, Quantencomputing oder Mobil- und Netzcomputing.

Die Bedeutung der Tagung wird belegt durch die Exzellenz der Gastvortragenden, über die sich Prof. Dr. Thomas Schwentick, der Leiter des Organisationskomitees, sehr freut. So hält die Leibniz-Preisträgerin Prof. Susanne Albers von der Berliner Humboldt-Universität einen Vortrag über energieeffiziente Algorithmen und zeigt auf, wie man in Computersystemen mit Hilfe algorithmischer Techniken Strom sparen kann. Zweiter Gastredner ist Prof. Georg Gottlob, der neben seiner Professur für Computer Science an der Oxford University auch als Adjunct Professor an der TU Wien lehrt und forscht. Die Reihe der eingeladenen Gastredner wird abgerundet durch Dr. Veronique Cortier. Obwohl erst 33 Jahre alt, ist sie bereits »Senior Research Scientist« beim französischen »Centre national de la recherche scientifique« (CNRS), der größten Forschungsorganisation in Europa.

 

Projekttreffen "iKnow" brachte Experten für Campus Management zusammen

DSC00920_2

06.03.2011 – Prodekan Prof. Dr. Heinrich Müller begrüßte am 4. März die Vertreter der Partneruniversitäten im EU-Projekt „Innovation and Knowledge Management towards eStudent Information System“ (iKnow). Sechs staatliche und private Universitäten Mazedoniens haben sich unter der Federführung der Universität Skopje – mit mehr als 40.000 Studierenden die weitaus größte wissenschaftliche Institution des Landes – zusammengeschlossen, um die Verwaltungsprozesse im Kontext von Studienbewerbung, Einschreibung und Prüfungen stärker mit IT zu unterstützen.

Das Projekt, das von Prof. Dr. Marjan Gusev (Skopje) geleitet wird, besitzt in Mazedonien eine hohe wissenschaftspolitische Bedeutung und erfährt eine nachhaltige finanzielle Unterstützung seitens der EU im Rahmen des Tempus-Förderprogrammes. Die Fakultät für Informatik fungiert - wie schon in den vorausgegangenen Projekten mit mazedonischen Universitäten - in beratender Funktion.

 

DFG-Forschergruppe "Schutz- und Leittechnik zur zuverlässigen und sicheren Energieübertragung" bewilligt

DezentMitte400x400

02.02.2011 – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft für das praktisch überaus bedeutsame Thema "Schutz- und Leittechnik zur zuverlässigen und sicheren Energieübertragung" eine Forschergruppe an der TU Dortmund eingerichtet. Die Förderung beträgt ca. 2. Mio. Euro bei einer Laufzeit von zunächst 3 Jahren. In dieser Forschergruppe arbeiten drei Fakultäten zusammen: die Elektrotechnik und Informationstechnik (ETIT), die Informatik und die Statistik. Sprecher der Gruppe ist Prof. Dr. Christian Rehtanz, ETIT.

Aus der Fakultät für Informatik sind die Lehrstühle Informatik III und XII beteiligt. Der Beitrag des Lehrstuhls Informatik III liegt im Wesentlichen in der Definition und Untersuchung verteilter neuartiger Algorithmen zur hochdynamischen echtzeitfähigen Betriebsführung (Vermeidung von Leitungsüberlasten in Transportnetzen), durch die insbesondere großräumige Systemstörungen und -zusammenbrüche vermieden werden. Der Lehrstuhl Informatik XII entwickelt eine virtuelle Ausführungs- und Kommunikationsplattform, welche die flexible Verteilung der neuartigen energietechnischen Software-Komponenten und deren echtzeitfähige Interaktion auch im Fehlerfall ermöglicht.

 

Juniorprofessor Dr. Wim Martens, Lehrstuhl Informatik I, erhält Förderung nach dem renommierten Emmy-Noether-Programm

wim

02.02.2011 – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat Juniorprofessor Dr. Wim Martens, Lehrstuhl Informatik I, mit dem Projekt "Querschnitte: XML und formale Sprachen - Theorie und Praxis" in das renommierte Emmy-Noether-Programm aufgenommen. Ziel dieses Programms ist es, junge Wissenschaftler mit herausragenden wissenschaftlichen Leistungen mit einer eigenen Nachwuchsgruppe auszustatten und sie damit für eine Berufung als Hochschullehrer zu qualifizieren.

Dr. Martens ist seit 2006 an unserer Fakultät in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Thomas Schwentick tätig, seit 2009 als Juniorprofessor. 2008 wurde er als erster Dortmunder Nachwuchswissenschaftler an das „Junge Kolleg der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste“ berufen. Er studierte Mathematik und Informatik an der Universität Antwerpen und promovierte in Informatik an der Universität Hasselt im März 2006. Seine Dissertation über Grundlagen des Datenaustauschs im Internet wurde in Belgien mit dem Dissertationspreis in der Informatik ausgezeichnet. Der Schwerpunkt der Forschung von Dr. Martens liegt an der Schnittstelle zwischen Datenbanken und formalen Sprachen, wobei er Techniken aus der Datenbankentheorie, der Logik, den formalen Sprachen und der Komplexitätstheorie anwendet.

Die Nachwuchsgruppe, die nun mit den Mitteln des Emmy-Noether-Programms eingerichtet und von Dr. Martens geleitet wird, widmet sich der Verknüpfungen zwischen der formalen Sprachentheorie und der Datenverarbeitung im Internet. Die eXtensible Markup Language (XML), ein vom World Wide Web Consortium entwickeltes Datenformat für den Datenaustausch im Internet, ist hier von zentraler Bedeutung. Der Kern des XML-Formats und die Werkzeuge für dessen Verarbeitung sind stark geprägt von Elementen aus der Logik und der formalen Sprachentheorie. Das konkrete Ziel des Projektes besteht darin, die Beziehungen zwischen der XML-bezogenen Forschung und der formalen Sprachentheorie zu verstärken und dabei theoretische Grundlagen mit praxisbezogenen Erkenntnissen zu verbinden.

 

Einladung zum Lehrertag Informatik am 02.02.2011

17.01.2011 – Am Mittwoch, 02.02.2011 findet das fünfte Dortmunder Arbeitsgespräch zu Schule und Informatik-Studium der TU Dortmund statt, zu dem Prof. Dr. Ernst-Erich Doberkat Informatiklehrerinnen und -lehrer herzlich einlädt.

Das Programm beginnt um 16.00 Uhr und endet mit Gesprächen und einem Imbiss gegen 18.00 Uhr.

 

Einladung zum Eröffnungskolloquium des SFB 876 am Donnerstag, dem 20.1.

06.01.2011 – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat im November 2010 die Einrichtung des Sonderforschungsbereiches (SFB) "Verfügbarkeit von Information durch Analyse unter Ressourcenbeschränkung" bewilligt (siehe Meldung vom 17.11.).

Mit einem wissenschaftlichen Kolloquium wird nun die erste Förderperiode eingeleitet. Im Anschuss an die Vorstellung der Arbeitsgebiete des SFBs durch Frau Prof. Dr. Katherina Morik tragen zwei international angesehene Referenten zu SFB-relevanten Themen vor. Der Vortrag von Prof. Dr. Johannes Gehrke, Cornell University, hat den Titel "Monitoring the Data Tsunami; Prof. Dr. Luca Benini, Universität Bologna und Chief Architect bei STmicroelectronics, referiert über "Model predictive control and self-learning of thermal models for thermal control for multi-core platforms".

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, den 20.1.2011, 14 - 17 Uhr, im Hörsaal E23, Otto-Hahn-Straße 14 (Campus Nord der TU Dortmund).

Frau Prof. Dr. Katharina Morik, Sprecherin des SFB 876, und die Fakultät für Informatik laden Sie sehr herzlich zu diesem Kolloquium ein.

 

Dipl.-Inf. Nils M. Kriege und Dr. Paul Lokuciejewski mit TU-Preisen ausgezeichnet

02.01.2011 – Traditionell feiert die Technische Universität Dortmund am 16. Dezember den Jahrestag ihrer Gründung. In diesem Jahr stand die Feier ganz im Zeichen der Kulturhauptstadt 2010. Es ist gute Tradition, dass die TU im Rahmen dieser Festveranstaltung auch mit Jahrgangsbestenpreisen die erfolgreichsten Absolventen jeder Fakultät ehrt. Verbunden mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld in Höhe von 500 EUR, das von der Gesellschaft der Freunde der Technischen Universität Dortmund e.V. zur Verfügung gestellt wird. Außerdem würdigt die TU die besten Promotionen jeder Fakultät mit bis zu 1.500 EUR.

Für unsere Fakultät haben Herr Dipl.-Inf. Nils Morten Kriege den Jahrgangsbesten-Preis und Herr Dr. Paul Lokuciejewski den Dissertationspreis erhalten.

Die Fakultät freut sich mit den beiden Preisträgern und wünscht ihnen weiterhin viel Erfolg.

 

Nebeninhalt

Kontakt

Geschäftsführung Dekanat Informatik