Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

2008

Leibniz-Preis für Prof. Dr. Wolfram Burgard

burgard2008

09.12.2008 – Prof. Dr. Wolfram Burgard, Leiter des Forschungslabors für Autonome Intelligente Systeme/Robotik an der Universität Freiburg, ist einer von 11 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die den "Förderpreis im Gottfried Wilhelm Leibniz-Programm" für das Jahr 2009 erhalten. Der Leibniz-Preis wird seit 1986 jährlich vergeben und gilt als die angesehenste Auszeichnung für Forscherinnen und Forscher in Deutschland.

Nach dem Informatikstudium in Dortmund war Wolfram Burgard hier zunächst als Assistent tätig, bevor er nach Bonn wechselte, wo er 1991 promovierte. Es folgte ein Forschungsaufenthalt an der Carnegie Mellon University. Von dort wurde er nach Freiburg berufen, wo er seit 2006 Lehrstuhlinhaber an der Fakultät für Informatik ist.

Die Fakultät für Informatik der TU Dortmund gratuliert Herrn Burgard sehr herzlich für die erhaltene Auszeichnung.

 

Trauer um Ingo Wegener

Wegener

28.11.2008 – Nach langer, schwerer Krankheit ist in der Nacht zum 27.11. Prof. Dr. Ingo Wegener verstorben. Die Fakultät trauert um einen Kollegen, Lehrer und Freund, dem wir in besonderer Weise zu Dank verpflichtet sind.

Ingo Wegener, Jahrgang 1950, wuchs in Bremen auf. In Bielefeld studierte er Mathematik und Soziologie; dort promovierte er 1978 und vollendete 1981 seine Habilitation. Im Anschluss an eine Professur in Frankfurt am Main von 1980 bis 1987 übernahm er den Lehrstuhl für "Effiziente Algorithmen und Komplexitätstheorie" an der Universität Dortmund. Er war unter anderem langjähriges Mitglied des Wissenschaftsrates, Gutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina und der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften.

Für seine besonderen Verdienste um die Informatik erhielt Ingo Wegener im Jahre 2006 die Konrad-Zuse-Medaille, die höchste Informatik-Auszeichnung im deutschsprachigen Raum, für seine wegweisenden Forschungsbeiträge auf dem Gebiet der Theoretischen Informatik sowie für seine außergewöhnlich engagierte Lehre und Nachwuchsförderung. Als Vorsitzender des Auswahlausschusses hat Ingo Wegener den Bundeswettbewerb Informatik über viele Jahre geprägt. Zudem engagierte er sich in der Stiftung „Jugend forscht“.

Ingo Wegener war ein Wissenschaftler von allerhöchster internationaler Reputation. Er war an einer Vielzahl interdisziplinärer Forschungsprojekte beteiligt und leitete als Sprecher den Sonderforschungsbereich „Design und Management komplexer technischer Prozesse und Systeme mit Methoden der Computational Intelligence“, an dem neben der Fakultät für Informatik auch die Fakultäten Maschinenbau, Bio- und Chemieingenieurwesen und Elektrotechnik und Informationstechnik beteiligt sind.

In der Lehre genoss Ingo Wegener einen ganz besonderen Ruf. Wie nur wenige vermochte er, junge Menschen für die Informatik zu begeistern. Die Wertschätzung, die er bei den Studierenden genoss, war außergewöhnlich und Resultat seiner weit über das übliche Maß hinausreichende Freude an der Vermittlung komplexer wissenschaftlicher Sachverhalte.

Ingo Wegener hat mit seiner Kompetenz, seinem Engagement und seiner persönlichen Integrität unsere Fakultät nachhaltig geprägt. Sein Wirken in den Gremien unserer Technischen Universität war getragen von dem Blick für wissenschaftliche Qualität und strategische Perspektiven. Respekt vor der anderen Meinung und ein fester Willen zu einem fairen, partnerschaftlichen Miteinander waren für ihn eine Selbstverständlichkeit.

Wir sind stolz, dass Ingo Wegener Mitglied unserer Fakultät war. Er hat uns gezeigt, dass auch in sehr schwerer Zeit die Leidenschaft für den wissenschaftlichen Beruf Kraft und Lebensmut geben kann. Sein Tod erfüllt uns mit großer Trauer. Wir werden ihn vermissen.

 

DLR_School_Lab TU Dortmund unter Beteiligung der Fakultät für Informatik eröffnet

DLR_VirtuelleWelten

26.11.2008 – Welche Informationen stecken im Licht der Sterne? Wie bewegt sich das Auto der Zukunft? Wie helfen Roboter in Haus und Garten? Unter dem Motto "Wissenschaft erlebbar machen" hat am 25.11.2008 das DLR_School_Lab TU Dortmund seinen Betrieb aufgenommen. In Anwesenheit des Ministers für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen, Prof. Andreas Pinkwart, und der Bürgermeisterin der Stadt Dortmund, Birgit Jörder, eröffneten die Rektorin der TU Dortmund, Prof. Ursula Gather, und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Klaus Hamacher, das neue Schülerlabor auf dem Campus der Technischen Universität Dortmund.

 

Tag der offenen Tür rund um das "intelligente Haus"

FINCA_OT2_11_2008

07.11.2008 – Für Dienstag, den 18.11.2008, 14 - 18 h, laden Prof. Dr. Gernot A. Fink (Lehrstuhl Informatik XII) und seine Mitarbeiter alle Studierende und Interessierte zu einem Nachmittag der offenen Tür in das Institut für Roboterforschung ein. Prof. Dr. Fink leitet dort die Abteilung "Intelligente Systeme", die unter dem Acronym FINCA - Flexible, Intelligent eNvironment with Computational Augmentation - an der Entwicklung "intelligenter" Räume und Häuser arbeitet. Ziel der Veranstaltung ist, über aktuelle Forschungsthemen in diesem zukunftsweisenden Gebiet zu berichten und Studierende über die vielfältigen, spannenden Herausforderungen der Arbeit zu informieren. Live-Vorführungen intelligenter Mensch-Maschine-Interaktion bieten dabei "Informatik zum Anfassen".

 

Großer Ansturm auf die Informatik: Schülertag ausgebucht

06.11.2008 – Der Schülertag-Informatik am 12.11. erfreut sich mit rd. 230 Anmeldungen einer ganz besonderen Nachfrage. Allerdings sind mit dieser Zahl die räumlichen Möglichkeiten der Fakultät ausgeschöpft. Wir bedauern, dass damit keine weiteren Anmeldungen möglich sind und bitten hierfür um Verständnis.

 

Publikation des Lehrstuhls Informatik XII im Fokus

codesign-picture

04.11.2008 – Eine Publikation des Lehrstuhls Informatik XII gehört zu den am häufigsten zitierten Arbeiten im Bereich des Hardware/Software-Codesigns im Zeitraum von 1996 bis 2006. In einer Untersuchung der Zitationshäufigkeit von Arbeiten, die auf dem International Symposium on System Synthesis (ISSS) und dem Codesign-Workshop (CODES) publiziert wurden, landete die Arbeit des Lehrstuhls Informatik XII mit dem Titel „Scratchpad memory: design alternative for cache on-chip memory in embedded systems“ auf dem zweiten Platz.

 

Wie das Internet nach Deutschland kam: Vortragsreihe zum 3. Dortmunder Alumni-Tag, 24.10.2008

PlakatDAT2008v3mini

20.10.2008 – Seit Gründung des Fachbereichs Informatik an der  Universität Dortmund im Jahr 1972 haben mehr als 4.000 Absolventen den Weg ins Berufsleben gefunden. Grund genug, im Jahr 2005 den Verein „Alumni der Informatik Dortmund e.V.“ ins Leben zu rufen. Am Freitag, den 24.10.2008, findet nun der 3. Dortmunder-Alumni-Tag der Informatik statt. Der Ehemaligenverein als Veranstalter erwartet die Teilnahme von mehr als 100 Absolventen, heute allesamt erfolgreiche Informatiker, Unternehmer oder Forscher.

Schwerpunktthema dieses Treffens ist die Geschichte und Zukunft des Internets. Gäste sind zum Vortrags- und Diskussionsforum herzlich eingeladen.

 

Wirtschaft und Wissenschaft unterstützen Informatik an den Dortmunder Gymnasien

TaschenbuchFoto

20.10.2008 – Das Dortmunder Softwareunternehmen adesso AG und die Ehemaligen-Vereinigung der Informatik Dortmund statten Dortmunder Gymnasien mit Büchern über Konzepte und Denkweise der Informatik aus.

 

Universität Xidian (Xi’an, China) und Fakultät für Informatik beschließen Austausch von Studierenden

800px-China_xian_glockenturm_01

17.10.2008 – Die Fakultät für Informatik der TU Dortmund baut ihre Beziehungen zu Xi’an, China, weiter aus. Mit der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens mit der dortigen Universität Xidian wird die Grundlage gelegt für den Austausch von Studierenden in den Master- bzw. Graduiertenstudiengänge.

 

Best Student Paper Award für Christine Zarges

19.09.2008 – Christine Zarges erhielt bei der "International Conference on Parallel Problem Solving from Nature" (PPSN 2008) einen Best Student Paper Award. Frau Zarges, die am Lehrstuhl für Effiziente Algorithmen und Komplexitätstheorie (Informatik II) arbeitet, erhielt die Auszeichnung für ihre Arbeit "Rigorous Runtime Analysis of Inversely Fitness Proportional Mutation Rates", die eine der ersten theoretischen Analysen auf dem noch jungen Forschungsgebiet der künstlichen Immunsysteme darstellt.

 

Dissertationspreis 2007 an Dr. Patrick Briest verliehen

Briest3

10.09.2008 – Der Dissertationspreis 2007 wurde am 10. September 2008 feierlich an Dr. Patrick Briest verliehen. Mit diesem Preis ehren die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), die Schweizer Informatik Gesellschaft (SI), die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) und das German Chapter of the ACM (GChACM) hervorragende Arbeiten aus der Informatik. Die Verleihung fand statt im Rahmen der diesjährigen GI-Jahrestagung INFORMATIK 2008.

 

Best Paper Awards auf der Genetic and Evolutionary Computation Conference 2008

gecco-bp-sudholt-witt

28.07.2008 – Auf der diesjährigen Genetic and Evolutionary Computation Conference (GECCO 2008) in Atlanta, USA, konnte sich die Fakultät für Informatik der TU Dortmund über gleich drei Best Paper Awards freuen. Mit fünf nominierten und drei ausgezeichneten Arbeiten schnitt die TU Dortmund als weltweit erfolgreichste Institution ab.

 

Best Student Paper Award für Hyung-Won Koh

HWK_s_1_

30.06.2008 – Hyung-Won Koh erhielt beim 21st IEEE International Symposium on Computer-Based Medical Systems (CBMS 2008) den Best Student Paper Award. Die Auszeichnung wurde Herrn Koh für seinen Vortrag "Feature Selection by Lorentzian Peak Reconstruction for NMR Post-Processing" verliehen.

 

Parallel Problem Solving from Nature: Renommierte Konferenzreihe kehrt an Ihren Ausgangsort zurück

PPSN_Poster080229

24.06.2008 – Vom 13. bis zum 17. September dieses Jahres veranstaltet die Arbeitsgruppe Computational Intelligence der Fakultät für Informatik um Herrn Professor Günter Rudolph die international renommierte Konferenz PPSN an der TU Dortmund. PPSN steht für "Parallel Problem Solving from Nature" und wird Forscher aus aller Welt, die sich mit naturinspirierten Verfahren und maschinellem Lernen beschäftigen, in Dortmund versammeln.

 

Auftaktworkshop unter Leitung von Prof. Dr. Peter Marwedel

IMG_1784

23.06.2008 – Das von der EU geförderte Exzellenznetzwerk für IT-Anwendungen in technischen Systemen, ArtistDesign, hat am 16. und 17. Juni im Schloss Rheinfeld in St. Goar (Mittelrhein) einen Workshop zu dem Thema „Mapping of Applications to MPSoCs“ durchgeführt. Der Workshop wurde veranstaltet und geleitet von Prof. Dr. Peter Marwedel vom Lehrstuhl Informatik XII. Prof. Marwedel ist Leiter des entsprechenden Bereichs im ArtistDesign-Netzwerk.

 

Campusfest 2008

Campusfest_07_321

09.06.2008 – Die Fakultät für Informatik beteiligt sich erneut mit interessanten Vorträgen und einer größeren Zahl an Exponaten am diesjährigen Campusfest. Für Studieninteressierte besonders interessant ist sicherlich der Vortrag von Frau Prof. Dr. Kern-Isberner, Studiendekanin, über die Chancen und Perspektiven des Studiums an unserer Fakultät. Als überaus spannend dürften sich auch die Vorträge von zwei neuen Professoren erweisen: Prof. Dr. Dietmar Jannach stellt eine „akademische Attraktion“ vor: das Fach Dienstleistungsinformatik. Prof. Dr. Sven Rahmann skizziert unter dem Titel „Gene googlen?“ Herausforderungen, denen sich die Bioinformatik zu stellen hat.

 

11. DIT mit Vortrag von Prof. Dr. Hermann Maurer

Maurer_original5

02.06.2008 – In den letzten Wochen haben spektakuläre Berichte über unzulässige Eingriffe in die Persönlichkeitsspähre die Medien bewegt. Mal ging es um Rechte von Beschäftigten, mal um die Wahrung der Pressefreiheit, mal um die innere Sicherheit. Prof. Dr. Hermann Maurer wird im Rahmen des 11. Dortmunder Informatik-Tages einen Vortrag halten, der die Frage künftiger Risiken für unsere privaten Freiräume aus der Sicht eines kritischen Informatikers diskutiert.

 

LS Informatik VII organisiert Ruhrgebiets-Meeting

logo_ruhr3_de

29.05.2008 – Der Lehrstuhl Informatik VII organisiert zusammen mit dem Fachbereich Raumplanung die dritte Sitzung des Arbeitskreises Hochschulen im Rahmen der Kooperation ruhr3.de am 30. Mai 2008 an der Technischen Universität Dortmund. Beide Lehrstühle sind als assoziierte Beteiligte an der neuesten Kooperation der Metropole Ruhr beteiligt, die das Ziel verfolgt, eine von den Verwaltungsgrenzen unabhängige 3D-Darstellung des Ruhrgebiets im Internet nutzbar zu machen. Die fachliche Beteiligung des Lehrstuhls Informatik VII besteht u.a. in der automatischen Validierung und (semi-) automatischen Fehlerkorrektur von CityGML-Daten, welche die Basis der dreidimensionalen Darstellung repräsentieren.

 

E.ON-Forschungsprojekt für Prof. Dr. H. Wedde

vehicle2grid_logo

29.04.2008 – Unter dem Titel "Innovative Strategies for Integrating Dispersed Energy Storage into Distribution Networks" fördert die E.ON AG ein 4-jähriges Forschungsprojekt, das gemeinsam von Herrn Prof. Dr. Horst F. Wedde und Prof. Dr. C. Rehtanz (Fakultät für Elektro- und Informationstechnick) bearbeitet wird.

 

informatiCup 2007 der GI: Top-Endrunde und Preisverleihung

Team_Dortmund

24.03.2008 – In der Endrunde des Studierendenwettbewerbs der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat das Hochschulteam der TU Dortmund am Wochenende in Bonn die herausragende Lösung präsentiert. Melanie Schmidt, Martin Groß und Daniel Plümpe konnten die Jury mit ihrer Lösung zum Kreuzzahlenrätsel am besten überzeugen. Für die Lösung musste ein möglichst effizienter Algorithmus entwickelt und in ein lauffähiges Programm umgesetzt werden. Die drei Studierenden freuen sich über ein Preisgeld von 4.000 EUR, das von der Deutschen Bank überreicht wurde.

 

Fachtagung „Messung, Modellierung, Bewertung von Rechen- und Kommunikationssystemen“, 31.3. - 2.4.

MMB001

24.03.2008 – Vom 31.3. – 2.4.2008 findet an der Fakultät für Informatik die Fachtagung „Messung, Modellierung, Bewertung von Rechen- und Kommunikationssystemen“ statt. Organisator ist Prof. Dr. Peter Buchholz, Inhaber des Lehrstuhls für Modellierung und Simulation (Informatik IV). Getragen wird diese Veranstaltungsreihe von dem GI-Fachausschuss 3.2 und dem ITG-Fachausschuss 6.5.

 

Prof. Dr. Peter Marwedel wird Fellow der Konferenz „Design, Automation and Test in Europe“ (DATE)

date-fellow_freigestellt

18.03.2008 – Seit dem 11. März ist Prof. Dr. Peter Marwedel vom Lehrstuhl Informatik XII „Fellow“ der renommierten Konferenz „Design, Automation and Test in Europe“ (DATE). Zu den Themenbereichen der Konferenz gehören vor allem der Entwurf, die Entwurfsautomatisierung und der Test bei der Entwicklung und der Fertigung von mikroelektronischen Systemen. Hierbei werden sowohl die Entwicklung von integrierten Schaltkreisen (Chips) als auch die Entwicklung von Platinen und vollständigen Systemen betrachtet.

 

Erfolgreiche europäische Sommerschule zur "Wissensentdeckung in verteilten Daten"

AllGoodbye

12.03.2008 – Nach der 1. europäischen Sommerschule, 14.-16.September 2006 in Dortmund, organisierte Prof. Dr. Katharina Morik vom Lehrstuhl Informatik 8 in diesem Jahr die 2. europäische Sommerschule zu „Knowledge Discovery in Ubiquitous Computing“, 3.-9. März 2008, an der Universität Porto. Das europäische Projekt Kdubiq (www.kdubiq.org, IST-FET 021321), in dem Katharina Morik die Aus- und Weiterbildungsaktivitäten leitet, erkundet die Wissensentdeckung in verteilten Daten. Dieses neue Teilgebiet des Data Mining verlässt die bisherige Annahme, dass alle Daten an einer Stelle in einheitlichem Format gespeichert sind und es keine Realzeitanforderung für die Analyse selbst gibt.

 

Ruhrgebiets-Informatiker diskutieren Zusammenarbeit

06.03.2008 – Am 28. Februar 2008 fand auf Initiative der Fakultät für Informatik der TU Dortmund ein erstes Treffen der Informatiker an den Standorten Bochum, Dortmund, Duisburg und Essen statt. Diskutiert wurden insbesondere die verschiedenen Angebote im Bereich der Masterstudiengänge. Das Treffen diente jedoch auch dem Austausch über die verschiedenen Forschungsschwerpunkte und die Möglichkeiten für stärkere Kooperationen. Es ist vorgesehen, die Gespräche regelmäßig durchzuführen.

 

G-DUR berät erfolgreich: Data-Mining-Spezialist „Rapid-I“ erhält 50.000 Euro-Preis!

rapidI

22.02.2008 – Eine intelligente Software, die ungenutztes Firmenwissen aufbereiten kann, bescherte dem Data-Mining-Unternehmen „Rapid-I“ den mit 50.000 Euro dotierten Start-Up-Preis „Open Source Business Award“. Mit ihrem Datenanalyseprogramm gelang es den Dortmunder TU-Absolventen Ralf Klinkenberg und Ingo Mierswa, eines der weltweit führenden Produkte zur intelligenten Analyse großer Datenmengen zu entwickeln. Die Auszeichnung von „Rapid-I“ ist auch ein Erfolg des Gründernetzwerks für Dortmunder Hochschulen G-DUR, das von der Transferstelle der TU Dortmund koordiniert wird. Gründungslotse Sebastian Hanny und das G-DUR-Team betreuten Ralf Klinkenberg und Ingo Mierswa von der Idee bis zur Gründung.

 

Drei neue EU-Projekte: Prof. Dr. Peter Marwedel überaus erfolgreich

FP7-gen-RGB2

21.02.2008 – Prof. Dr. Peter Marwedel von der Fakultät für Informatik der TU Dortmund war in der ersten Ausschreibungsrunde für das 7. Rahmenprogramm der EU mit drei genehmigten Projekten überaus erfolgreich. Nur ein sehr geringer Teil der europaweit von Unternehmen und Wissenschaftlern vorgeschlagenen Projekte erhält eine finanzielle Förderung. Die Genehmigungen sind damit ein Beleg für die hohe Qualität der Forschung im Bereich „Eingebettete Systeme“ an der TU Dortmund.

 

Prof. Dr. Gisbert Dittrich in den Ruhestand verabschiedet

dsc_5460

15.02.2008 – Prof. Dr. Gisbert Dittrich, seit 1973 an der Fakultät für Informatik der TU Dortmund tätig, wechselt nach 35 Jahren wissenschaftlichen Arbeitens in den Ruhestand. Als einer der ersten Mitarbeiter der Fakultät zählt Prof. Dittrich zu dem Personenkreis, der sich bereits in der Aufbauphase der 1972 gegründeten Fakultät besondere Verdienste erworben hat. Die Fakultät für Informatik der TU Dortmund dankte ihm am 8. Februar für seine langjährigen Dienste zum Wohle der Fakultät für Informatik und verabschiedete ihn in den wohlverdienten Ruhestand.

 

Dienstleistungsinformatik: Dietmar Jannach nimmt Ruf an

Stiftungsprofessur-Prof

06.02.2008 – Prof. Dr. Dietmar Jannach von der Universität Klagenfurt hat den Ruf auf die Stiftungsprofessur „Dienstleistungsinformatik“ an der TU Dortmund zum 1. März dieses Jahres angenommen. Die Stiftungsprofessur ist auf fünf Jahre eingerichtet, die Anschubfinanzierung in Höhe von jährlich 80.200 Euro übernehmen der Westfälisch-Lippische Sparkassen- und Giroverband (WLSGV), die Sparkasse Dortmund sowie die Gesellschaft der Freunde der Universität Dortmund e.V.. Die TU Dortmund gehört damit bundesweit zu den ersten Hochschulen, in denen das Fachgebiet Dienstleistungsinformatik durch eine Professur vertreten ist.

 

Kontakt zur Fakultät für Informatik

21.01.2008 – Die Fakultät für Informatik der Technischen Universität Dortmund möchte über möglichst unmittelbare Kontakte zu den Fachlehrerinnen und Fachlehrern über ihr Studienangebot informieren. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre persönlichen Kontaktdaten und die Ihrer Schule mitteilen würden.

 

Susanne Albers ist Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträgerin 2008

15.01.2008 – Prof. Dr. Susanne Albers, die in der Zeit von 1999 - 2001 an der Universität Dortmund am Lehrstuhl Informatik II lehrte, hat den renommierten Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2008 erhalten.

 

Nebeninhalt

Kontakt

Geschäftsführung Dekanat Informatik